Der Stern zum Greifen nah…

Am letzten Samstag machten sich zwei Spieler der Männermannschaft auf, um den 314 Stufen hohen Hauptbahnhofturm in Stuttgart zu bezwingen. Eine Mischung aus Kraft und Ausdauer war notwendig, die durch das Handball-Training von Herbert Zühlke selbstverständlich bestens vorhanden ist. Beide Läufer starteten in der Gruppe der Anfänger (Sportler, die 1-2 Mal pro Woche Sport machen).

Jürgen Kaufmann belegte mit einer sehr guten Zeit von 1:42 Min. den 14. Platz, Florian Boscher konnte mit einer Zeit von 1:18 Min. auf das Podest sprinten und sich den 3. Platz sichern. Beide können sehr stolz auf ihre Zeiten sein, die selbst in der Profi-Gruppe zu einem Platz unter den Top 10 gereicht hätte.

Die Spitzenzeit von House-Running-Profi Thomas Dold mit 59 Sekunden wurde an diesem Tag nicht geknackt. Bei der nächsten Ausgabe gilt es, die vorgelegten Zeiten zu toppen.

TurmRun_20160312035210

EK Bernhausen 1b – EJW Münchingen – Endstand 26:30 Münchingen setzt Serie fort

Nach dem Spiel stellt sich nun die Frage, mit wie wenigen Spielern die Mannschaft aus Münchingen antreten muss, um zu verlieren? Gewonnen wird mit 4, mit 3, 2, oder wie bei diesem Spiel auch nur mit einem Auswechselspieler.
Die Kraft und das Durchhaltevermögen der Mannschaft beeindruckt ein weiteres Mal. 2 Spieler haben sogar am Vortag am Stuttgarter Turm-Run teilgenommen und die 314 Stufen auf den Bahnhofsturm erstürmt. Schwere Beine schienen sie dennoch nicht zu haben – Durchspielen war angesagt!
In der ersten Halbzeit des Spiels konnte sich keine der beiden Mannschaften spürbar absetzen. Die Führung wechselte des Öfteren und auch der Halbzeitstand (11:12) ließ noch keine wirkliche Tendenz zum Endstand des Spiels zu.
Man erkannte aber bereits in den ersten 30 Minuten, dass Bernhausen die Schwäche im Spielaufbau durch Kraft auszugleichen versuchte. Damit konnten sie die stabile Abwehr der Münchinger jedoch nur selten beeindrucken. Rückraumwürfe wurden geblockt oder von Andre gehalten.
Münchingen hatte in der zweiten Hälfte Anspiel. Dies konnte sogleich zu einer 2 Tore Führung genutzt werden. Es dauerte aber bis zum 22:25, bis eine nennenswerte Führung konstatiert werden konnte. Auch Bernhausen begann Mitte der zweiten Hälfte damit die Abwehr umzustellen und spielte offensiv gegen Florian. Wie auch in den vergangenen Spielen konnten die Münchinger diese Situation gewinnbringend verwerten und entschieden die Schlussphase klar für sich. Ein in den letzten Sekunden abgeschlossener Tempogegenstoß der Münchinger führte zum Endstand von 26:30.
Am Sonntag 20.3.2016 um 17:30 Uhr kommt es in Münchingen zum Derby gegen Möglingen.
Wir sind gespannt, in welcher Besetzung die Münchinger bei diesem Spiel ihr Bestes geben werden. Sicher nicht dabei sein wird, Jan-Peter Ringo, welcher ein Praktikum im Johanneum in Wuppertal antreten wird. Wir wünschen J-P an dieser Stelle alles gute für die kommende Zeit und danken ihm recht herzlich für seinen Einsatz.

Andre Hurst (im Tor), Andreas Geiger (5), Matthias Maaß (2), Jan-Peter Ringo (1), Florian Boscher (12/4) Marvin Butz (2), Benjamin Mehnert (5), Jürgen Kaufmann (3)

Männliche C-Jugend

EJW Münchingen – CVJM Hagelloch  16:15

Sieg in den letzten Sekunden
In der ersten Halbzeit spielten die Jungs konzentriert in der Abwehr und waren im Angriff mit viel Bewegung unterwegs. So ging man schnell mit 3 Toren in Führung und behielt diese Führung bis zur Halbzeit zum Stand von 7:4. In der zweiten Hälfte bauten die Jungs die Führung auf 4 Tore aus. Im Gefühl der komfortablen Führung wurde man in der Abwehr unkonzentriert und im Angriff gab es viele Ballverluste. Damit baute man Hagelloch auf, die mit dem 11:12 erstmals in Führung gingen. Das Spiel wogte dann hin und her und wurde durch ein Tor 10 Sekunden vor Schluss glücklich, aber verdient gewonnen.
Es spielten: Steffen, Loris, Driton, Vincent, Clemens, Donit, Fabi, Lennart und Tim

EJW Münchingen – EK Köngen 1b 31:28

Münchingen siegt wieder

Wieder einmal konnten auch erneute kurz und langfristige Ausfälle die Serie der Männer aus Münchingen durch eine stabile Abwehr und Leidenschaft im Angriff kompensiert werden. Die Gäste aus Köngen wurden vor dem Spiel als eine starke Gruppe eingeschätzt. Dies gilt nicht nur für die Anzahl der mitgereisten Spieler und deren laut schallende Musikbox. Das Duell der sich warmlaufenden Spieler geht mit 12:9 klar an die Gäste. Auch die aktuelle Tabellenposition und die Spiele aus der Vorsaison ließen diesen Schluss zu. So war es eher überraschend, dass das Spitzenspiel gegen Köngen (vor dem Spiel zweiter) und Münchingen (vor dem Spiel dritter) in der LK2 von Beginn an in den Händen der Hausherren war. Köngen konnte zu keinen Zeitpunkt in der ersten Halbzeit in Führung gehen. Die Münchinger Führung konnte mit den Zwischenstände 5:3, 10:8 und 15:13 bis zum Halbzeitstand von 18:17 verteidigt werden.
In der zweiten Hälfte konnten die Gäste schnell zum Zwischenstand von 19:19 ausgleichen und die Führung bis zum 21:22 halten. Wirklich absetzen konnte sich EK Köngen jedoch nie. Weite Teile des Spiels wurde Florian kurz genommen. Dies sorgte jedoch im wesentlichen nur dafür, dass die Räume in der Gästeabwehr größer wurden und sich immer wieder Möglichkeiten für die Münchinger Angriffspieler, v.a. auf den Halbpositionen, ergaben.
Ab dem 22:22 zog Münchingen die Zügel wieder an sich und konnte sich bis auf 26:22 absetzen. Diese Führung wurde bis zum Endstand auch nicht wieder abgegeben, auch wenn Köngen nochmals auf 29:27 verkürzen konnte.

Es zeigte sich auch in diesem Spiel, dass die seit einiger Zeit angewandte 6:0 Abwehrformation für die Münchinger passender ist, als die zu Beginn der Saison praktizierte 5:1. Die Abwehr ist mittlerweile zu einem Bollwerk mutiert, dass nur schwer überwunden werden kann. Besonders an dem heutigen Tag, als durch die Köngener Rückraumspieler kaum Würfe aus der zweiten Reihe versucht wurden, konnte sich der Abwehrblock auszeichnen.

Andre Hurst (im Tor), Andreas Geiger (5), Matthias Maaß, Klaus Hönes, Marvin Butz (3), Benjamin Mehnert (6), Florian Boscher (10/6), Jürgen Kaufmann (3), Jonas Binz (4)